Dienstag, 30. Juni 2015

Frösche im Hochsommer (...meanwhile...)

Während Regisseur Jakob M. Erwa und ich geduldig darauf warten, dass Universum Film uns endlich die Besetzungsliste für Die Mitte der Welt ausplaudern lässt (auf der Facebook-Seite kann man aber schon ein bisschen was rauskriegen, wenn man genau hinschaut), und während ich in die Tasten haue für den Jubiläumsband von Dirk und ich, mit dem der Carlsen Verlag nächstes Jahr mein 25-jähriges Dasein als Autor feiert, und während ich einen kleinen Artikel verfasse zu Kästners grandiosem Spielfilm um Das doppelte Lottchen, und während die Vorbereitungen für den Dreh der ersten vier animierten (und stolz: selbst produzierten) Folgen Rico – Streetlife für den WDR auf Hochtouren laufen, und während ich langsam die Krise kriege angesichts der angedrohten heißen Höchstsommerwetterwoche, denn ich hab's ja lieber eher kühl … während all dessen gucke ich hin und wieder glücklich rüber ins Angeber-Bücherregal (das ist das Regal mit meinen selbstverfassten Werken), wo mir seit letzter Woche Froschmaul entgegen leuchtet.


Der Titel erschien bereits einmal in der – inzwischen ausverkauften – hübschen Box mit beliebten Steinhöfel-Büchern. Froschmaul war, als erstmalige Sammlung aller bisher von mir für jüngere Leser verfassten Kurzgeschichten, sozusagen der Bonus, den man erhielt, wenn man diese Box erstand; das Buch war ansonsten nicht frei im Handel erhältlich. Jetzt ist, mehr als nur schön bebildert von Peter Schössow, neu herausgegeben und – auch als Hörbuch – endlich solo zu haben. Es sind ein paar Lieblingstexte von mir darin enthalten (Inger und Bruders Hüter), und es gibt, für Fans und aufmerksame Leser, ein Wiedersehen mit dem Städtchen Bergwald zwischen den Ereignissen in Paul Vier und denen mehr als 20 Jahre später in Anders, diesmal aus der Sicht eines Mädchens.

Kommenden Herbst kommt dann noch was sehr Feines, aber dazu mehr im (da-daahhh!!!) kommenden Herbst. Wenn hier im Blog dann auch endlich – hallo, Universum! – die Besetzung für Die Mitte der Welt aufgelistet ist. Die Dreharbeiten für den Kinofilm beginnen am 30. Juli.

LZ

1 Kommentar:

nadine hat gesagt…

Guten Abend!

Habe mir eben vorgenommen, dass Ihre Seite die letzte ist, die ich heute noch aufklappe. Ich muss nämlich recht früh los morgen.
Und: Ein neuer Eintrag!

Mag Ihnen einfach kurz zurufen, dass ich mich Ihnen gerade sehr verbunden gefühlt habe. Ich prüfe alle zwei Stunden die Wettervorhersage. Aber es wird nicht besser.
Und ich muss morgen nach Karlsruhe....

Gegen meine aufkommende Panik werde ich jetzt die Jungs an der Ostsee hören.
Und ein bisschen träumen von der kommenden Weihnachtsfolge!
Kann das noch gar nicht richtig glauben.

Eine neue Geschichte mit den beiden. Und dann auch noch Weihnachten.
Genial. Hätte ich nicht zu hoffen gewagt.
Und vielleicht findet Rico ja auch noch sein verschollenes Tagebuch wieder ;)
Und ganz vielleicht gehen die beiden ja doch noch mal ins Museum.

Unbekannterweise ein schneller lieber Gruß von mir an Sie.

P.S. Auf die Rico Kurzfilme freue ich mich sehr. Ich muss zugeben, dass ich nicht im Kino war. Ich wollte meine Bilder (und natürlich die von Peter Schössow) behalten.