Donnerstag, 1. November 2012

O Patria Mia!

Die Geschichte um Gianna mit dem roten Schal, die ein waschechtes Ungeheuer zur Strecke bringt, ist nach einem längeren, ausschließlichen Hardcover- Auftritt endlich wieder als Taschenbuch erhältlich. Das Buch war, als ich damals schrieb, von mir durchaus nicht als der Lückenfüller gedacht, für den es manchmal gehalten wird.


Ich liebe es immer noch sehr, schon deshalb, weil ich mich gut an die heftigen Beschimpfungen einer erwachsene Leserin erinnere, die der Meinung war, dass solche Bücher auf gar keinen Fall in Kinderhände gehören. Wäre für mich, wenn ich Kinder hätte, ein unbedingtes Kaufargument. Ein weiteres wäre, mal wieder, die schöne Covergestaltung durch Regina Kehn.
LZ

Kommentare:

Jutta Wilke hat gesagt…

Ich liebe Gianna auch!! Vor allem, weil sie italienische Opern liebt. Und weil sie Gruselfilme mag. Und vor allem, weil sie so einen herrlich italienischen Papa hat. Grazie an Carlsen für die Neuauflage.
Und das Kaufargument zieht bei mir leider gar nicht ... ich hab's nämlich schon lange. Aber sonst, sonst hätte ich es spätestens jetzt gekauft :-)

Grüße vom Schreibtisch
Jutta

Kristina Bühler hat gesagt…

Lieber Herr Steinhöfel,

ach Gott,wie förmlich.Egal.

Sie haben mir das Leben gerettet.Danke.

T. hat gesagt…

Lieber Dichter, an dieser Stelle herzlichst alles Gute zum Geburtstag von den Altbayernherzen - als glühende Oscar und Rico-Fans mit einem weinenden Auge, will aus dem Kunstprojekt nichts geworden ist und wir wieder auf Neues von Ihnen warten müssen. Bis dahin beglücken wir alle, die Ihre Bücher noch nicht kennen, mit denselben.

Alles Gute

T. mit ihren Söhnen aus F.



ANDREAS STEINHÖFEL hat gesagt…

Danke :))))

ANDREAS STEINHÖFEL hat gesagt…

@Kristina

Nun ist diese Antwort verrutscht - tut mir leid!

Ich weiß zwar nicht, wie die Rettung vonstatten ging, freue mich aber sehr darüber :)))

Kristina Bühler hat gesagt…

Achso,ja dann:

Alles Liebe zum Geburtstag nachträglich!

ANDREAS STEINHÖFEL hat gesagt…

Hi Kristina,

der andere Beitrag kam natürlich auch an, aber den wollte ich hier nicht öffentlich machen.

Hab ihn also gelesen, bin (wirklich) sehr berührt und danke sehr dafür! :)

Zur Frage nach dem "Nachschub": Melde ich mich Mitte Februar hier im Blog ausgiebiger; bis dahin bin ich ein bisschen unterwegs.

Liebe Grüße

Andreas