Mittwoch, 10. August 2011

Schwerkraft

Ende Juni, einen Tag nach meiner letzten Poetik-Vorlesung in Oldenburg (hemmungslose Selbstdarstellung; sehr großer Spaß!) war ich dort bei einem lokalen Sender zum Gespräch eingeladen. O1 TV Zukunft Bildung erreicht vermutlich weniger Zuschauer als Johannes B. Kerner, als Gast hat man dafür aber viel mehr Kamerazeit. Dergleichen weiß ich zu schätzen, gibt es doch nichts Schlimmeres als die sonst üblichen Dreiminuten-Häppchen, die gern mit so geistreichen Fragen gefüllt werden wie Hatten Sie eine schwere Kindheit? (Die ersten Jahre im Keller waren ganz schlimm), Mögen Sie Kinder? (So lange sie nicht meckern, wenn man sie zum Einkaufen schickt), Haben Sie selber welche? (Ich hatte mal eins, aber das hat ständig dumme Fragen gestellt, und deshalb, na ja …).

Knapp eine Stunde lang stand ich bei O1 dem – bildungspolitisch höchst engagierten – Moderator Bernd Siegel Rede und Antwort in Sachen Bücher, Schule und Bildung … zumindest war das anfangs so geplant. Schwerpunktmäßig drehte sich dann unser Gespräch aber um Die Mitte der Welt – wer also den Steinhöfel sich (und Bernd Siegel) im O-Ton zu diesem Werk äußern hören möchte, kann das unter diesem Link tun; die Sendung wurde Anfang der Woche online gestellt.

Scalpels_gnu_free
Wer aber einfach nur mal sehen will, wie traurig es um mein Bindegewebe bestellt ist: Bitte sehr! Ich schaue gerade die zweite Staffel Nip/Tuck, das macht wirklich empfindlich. Während der Aufzeichnung stand schräg links von mir ein Monitor, ich musste meinen Anblick also über die ganze Sendung hinweg aushalten. Kann sein, ich war deshalb so unkonzentriert (auch wenn ich eigentlich immer noch das Hotelbett verdächtige. Ich hasse Hotelbetten). Einziger Lichtblick waren jedenfalls die beiden niedlichen Kameramänner. Aber die müssen sich um ihr Bindegewebe auch erst in frühestens fünfzehn Jahren Gedanken machen.
LZ

Kommentare:

Legopard hat gesagt…

Wer braucht denn heutzutage noch Bindegewebe?
Shake it loose and let it fall…


Und außerdem ist doch eh alles digital!

Danièle hat gesagt…

Hallo Herr Steinhöfel,

danke für den Link zum Interview, dass mir sehr gut gefallen hat. Endlich Zeit zum Fragen beantworten und zuhören ;-) habe es mal getweet damit es ein paar mehr sehen/ hören können...

HG, D.B.

ANDREAS STEINHÖFEL hat gesagt…

Hi Danièle,

fein, danke fürs Tweeten!

A. St.

T. hat gesagt…

Als der Moderator über Andreas Stein.... sprach musste ich wegen des Tonfalls und Sprachduktus des Moderators an den wunderbaren Steinlaus-Sketch von Loriot denken - er (Loriot) war ja gerade erst gestorben. Auch so ein Sprachkünstler wie Sie, der uns so schöne Wortschöpfungen wie Familienbenutzer oder Kosakenzipfel geschenkt hat.
Wir lesen gerade die ersten Seiten des neuen Rico-Bandes; mal schauen, ob darin auch wieder neugeborene Wörter drin sind. CU in Munich...

T. aus dem herbstlich-sonnigen Bayern