Donnerstag, 15. November 2007

Elchlandung im Filmpalast am 2. Dezember

Am 2. Dezember wird in einer Adventsmatinee Es ist ein Elch entsprungen im Berliner Filmpalast aufgeführt. Nähere Infos dazu gibt es beim Kinderkinobüro des JugendKulturService Berlin. Die Vorstellung beginnt um 11 Uhr, gereicht werden Gebäck und Punsch und ich. Außerdem ein Engel mit Harfe. Eine Reservierung ist erforderlich.

Kleines Update: Es sind nur noch knapp 50 (Stand: Freitag, 16. November) von den insgesamt 463 Plätzen im Filmpalast zu haben. Wird wohl sehr voll. Ich nehme mein Sauerstoffzelt mit.


Auch wenn ich den Film nicht besonders mag (das von mir und Andreas Bradler verfasste Drehbuch wurde ohne unser Wissen massiv umgearbeitet), folge ich der Einladung zur Vorführung des Streifens und zum anschließenden moderierten Gespräch. Schließlich weiß ich, dass die Dötzeken den Film mögen. Weshalb ich mich auch nur liebreizend darüber äußern, Autogramme geben und Ministollen futtern werde, um mich gleich im Anschluss nach Tegel zu verpunschen. Also, verdrücken jetzt. Da wartet dann ein echter Flieger, um mich nach München zu verbringen, bringen oder mich nach München umzubringen. Wo jedenfalls meine letzte diesjährigen Lesewoche stattfindet.

Der getreue Mister Moose fliegt übrigens (fast) täglich vom 1. bis 23. Dezember durch insgesamt dreiundzwanzig Berliner Kinos, jeweils vormittags und nachmittags. Der Eintritt beträgt 3 Euro, bei Gruppen ab vier Personen 2 Euro und für Schulklassen 1,50 pro Nase. Genaue Termine und Spielstätten finden sich hier. Bisher gibt es über 3000 Anmeldungen.

Absatz

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen