Montag, 12. März 2007

Aus der Werkstatt

Die endgültige Fassung meines Drehbuchs für Löwenzahn (es ist nur eines; nächstes Jahr werden es wohl zwei) wird Ende des Monats fällig. Erfreulicherweise halten sich die Änderungswünsche der Redaktion in sehr grünen Grenzen. Ich kann nur wiederholen, dass ich großes Vergnügen bei dieser Arbeit habe. Sie kommt zwar meinem Wunsch, irgendwann mal ein schönes Sachbuch zu verfassen nur extrem begrenzt entgegen, sorgt aber immerhin dafür, dass er nicht in Vergessenheit gerät. Das Treatment für den Vierteiler im WDR ist inzwischen ebenfalls abgeliefert, und ich darf immer noch nix über das Thema erzählen. Der Hauptteil der Arbeit wird jedoch erst im Frühjahr und Sommer anfallen, weil die Dreharbeiten sich über mehrere Monate hinziehen bzw. verteilen und ich vor Ort in den ganzen Rummel eingebunden sein werde.




Das neue Büchlein für Carlsen wird; es wächst langsam, aber stetig. Mit etwas Glück bin ich Ende April damit durch, oder muss damit durch sei, da dann nicht nur die oben erwähnten Dreharbeiten richtig losgehen, sondern auch zwei jeweils einwöchige Lesereisen anstehen. Die Termine für öffentliche Lesungen werde ich übrigens demnächst hier posten, doch das werden nur sehr, sehr wenige sein, da (wie beinahe immer) die meisten Veranstaltungen in Schulen stattfinden und damit unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Was noch? Es gab ein paar todschicke Übersetzungsanfragen, aber ich hab einfach keine Zeit – ärgerlich. Und morgen früh zische ich ab nach Hamburg, das Hörbuch für Paul Vier und die Schröders einlesen. Nachdem es nur ein paar Jahre gedauert hat, bis mein Verlag sich mit sich selbst auf einen Verlag einigen konnte, werden nun nach und nach alle gängigen Tüten eingetitelt … beziehungsweise andersrum.



Zuletzt noch ein Hinweis auf die Leipziger Buchmesse: Da werde ich dieses Jahr ausnahmsweise nicht vorlesen, sondern nur als Gast herum spazieren, Kollegen und Freunde treffen und gucken, wo ich ein paar Häppchen abgreifen kann, am besten inklusive Sekt zum Runterspülen. Ich liebe Häppchen. Ich lasse mich korrumpieren mit Häppchen. Irgendwann werde ich noch mal unmoralisch wegen Häppchen …

Keine Kommentare: